Wenn man genügend spielt, solange man klein ist, trägt man Schätze mit sich herum,
aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann.

Astrid Lindgren

Unsere Kita Michel & Ida stellt sich vor

Die Krippen-, die Familien- und die Elementargruppen haben ihren Standort im Hamburger Stadtteil Hammerbrook in der Friesenstraße 1. Wir verfügen über ein Betreuungsangebot von ca. 155 Plätzen, die sich für Kinder von 0 Jahren bis zum Schuleintritt auf zehn Gruppen verteilen: Fünf Krippengruppen, zwei altersübergreifende Gruppen, zwei Elementargruppen und eine Vorschulgruppe.

Ergänzend zu den Gruppenräumen gibt es in unserer Kita mehrere Funktionsräume: Zwei Bewegungsräume, zwei Ateliers/Werkräume und drei weitere Kreativräume, die zusätzlich zum Forschen und Experimentieren einladen. Unser Außengelände befindet sich in gut erreichbarer Nähe am Anckelmannsplatz 1. Auf 1000qm haben die Kinder auf unserem naturbelassenen Spielplatz die Möglichkeit zu schaukeln, balancieren, klettern, rutschen oder sich einfach auszutoben.

Unsere Öffnungszeiten sind:

Hauptbetreuungszeit: Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr

Frühdienst: Montag bis Freitag von 7.00 bis 8.00 Uhr

Spätdienst: Montag bis Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr

Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr

Schließtage: An gesetzlichen Feiertagen, an drei Konzeptionstagen sowie beim Betriebsausflugstag wird die Einrichtung geschlossen. Zwischen Weihnachten und Neujahr sowie an Brückentagen werden Notgruppen eingerichtet.

Betreuungsangebot

Wir betreuen die Kinder im Rahmen des Hamburger Gutschein-System. Hamburger Eltern können die Kita-Gutscheine bequem von zu Hause aus beantragen. Das Kita-Gutschein-System ermöglicht Familien in Hamburg eine Kindertagesbetreuung von bis zu 12 Stunden am Tag.

Jede Familie hat einen gesetzlichen Anspruch auf eine beitragsfreie tägliche 5- stündige Betreuung. HIER geht’s zum Antrag 

Die Kosten werden von der Stadt erstattet, nur der sogenannte Elternbeitrag muss selbst gezahlt werden. Ab der sechsten Betreuungsstunde beteiligen sich die Eltern mit einem zu zahlenden Familieneigenanteil an den Kosten.

Weiter Informationen entnehmen Sie bitte dem Beitragsrechner.

Krippengruppen

Unsere fünf Krippengruppen mit jeweils zwölf Kindern im Alter von 0-3 Jahren und jeweils drei pädagogischen Mitarbeiter*innen sind in unserem Krippenhaus untergebracht. Zwei weitere Mitarbeitende stehen uns hier als Springkräfte zur Verfügung.

Für Krippenkinder ist es äußerst wichtig, dass sie sich sicher und geborgen fühlen. Dies geschieht in der ersten Zeit durch eine sichere Bindung zu den Bezugserzieher*innen und später auch zu Erzieher*innen über die eigene Gruppe hinaus. Es erfordert gut ausgebildetes Personal, welches die Bedürfnisse der Kinder erkennen und darauf gezielt eingehen kann.

Wenn diese Basis gegeben ist, bleiben die Kinder gern einige Stunden in der Kita, auch wenn sie von ihren Eltern getrennt sind.

Des Weiteren sind der feste Rhythmus innerhalb des Tagesablaufs und wiederkehrende Rituale in der Krippe von großer Bedeutung. Unter anderem die festen Essens- und Schlafzeiten und der tägliche Morgenkreis geben den Kindern Sicherheit. So finden sie sich im Tagesablauf zurecht.

In unserem Krippenalltag arbeiten wir gruppenübergreifend. Die Kinder haben so die Möglichkeit, von den unterschiedlichen Fähigkeiten und Schwerpunkten der einzelnen Mitarbeiter*innen zu profitieren. Da dies häufig in Kleingruppen über die eigene Gruppe hinaus passiert, nehmen die Kinder Kontakt zu Kindern aus anderen Gruppen auf und können weitere Freundschaften schließen. Sie lernen auf diesem Wege weitere pädagogische Fachkräfte kennen. Die Kinder werden dadurch mutiger und selbstbewusster. Zusätzlich wird der Wechsel in den Elementarbereich dadurch erleichtert. Auch gemeinsame Ausflüge auf das Außengelände und die umliegenden Spielplätze zählen zu unserer gruppenübergreifenden Arbeit.

Familiengruppe

In den beiden Familiengruppen werden bis zu 16 Kinder im Alter von 0-6 Jahren von drei pädagogischen Mitarbeiter*innen bei uns betreut und begleitet. Die Kinder werden in der Regel im ersten oder zweiten Lebensjahr eingewöhnt und verbleiben bis zur Vorschulgruppe bzw. bis zum Schuleintritt in dieser Gruppe. Ein besonderer pädagogischer Aspekt ist, dass die Kinder durch die große Altersspanne ein familiäres Gefühl entwickeln. Die Jüngeren lernen von den Älteren, die Älteren helfen bei kleineren Tätigkeiten. In dieser Alterskonstellation werden die Kinder ausgiebig in ihrem Sozialverhalten geschult. Die Erzieher*innen in dieser Gruppe haben die herausfordernde Aufgabe, vielfältige Angebote und Aktivitäten zu planen und durchzuführen, die für die Gesamtgruppe interessant sind. Damit die Kinder genug Zeit mit Gleichaltrigen verbringen, arbeiten auch die Familiengruppen gruppenübergreifend mit den Krippen- und Elementargruppen zusammen bzw. teilt die Kinder für spezielle Angebote in Kleingruppen auf.

Seit Ende 2020 betreuen wir in den Familiengruppen Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Für diese Kinder haben wir zusätzlich ausgebildetes Personal in den Gruppen. Zudem werden wir von externen Fachkräften, wie z.B. Ergotherapeut*innen, unterstützt.

Ein großer Vorteil innerhalb der Familiengruppe besteht darin, dass die Kinder sich (grundsätzlich) in jedem Spiel ihrem Entwicklungsstand entsprechende Spielgefährten suchen, sodass sie sich nicht unter- bzw. überfordert fühlen und Fortschritte in ihrem Tempo machen können, ohne sich selbst unter Druck zu setzen.

Auch verbleiben die Kinder bis zur Vorschulgruppe in ihrer Bezugsgruppe und haben dadurch keinen weiteren Wechsel in eine der Elementargruppen.

Elementarbereich

Unser Elementarbereich besteht aus zwei Elementargruppen und einer Vorschulgruppe. Hier können durch das halboffene Konzept und die vielseitigen Räumlichkeiten bis zu 64 Kinder im Alter von 2,5 Jahren bis zum Schuleintritt betreut werden. Wir achten darauf, dass der Betreuungsschlüssel 1:12 nicht überschritten wird.

Die Kinder kommen in der Regel aus den fünf Krippengruppen zusammen und kennen sich daher im Elementarbereich schon gut aus. Für die Elementargruppen finden viele Aktionen statt. Es werden täglich unterschiedliche Ausflüge zu anderen Spielplätzen oder auch in die Fischbeker Heide angeboten.

Der Kitaalltag im Elementarbereich beginnt mit einem offenen Frühstück in den Nebenräumen der Gruppen. Die Vorschulkinder nehmen ihr Frühstück in ihrem Gruppenraum ein. Anschließend treffen sich die Kinder zum Morgenkreis und besprechen am Ende des Kreises, welche Angebote über den Tag stattfinden werden. Ein täglicher Bestandteil ist ein Ausflugsziel, z.B. ein nahegelegener Spielplatz oder unser Außengelände. Nun haben die Kinder die Option, selbständig zu entscheiden, an welchem Angebot sie gern teilnehmen möchten.

Donnerstags ist unser Ausflugstag. Hier gehen die Kinder mit ihrer Stammgruppe z.B. in den Wald und kehren erst am Nachmittag wieder in der Kita ein. Das Mittagessen wird entweder einen Tag zuvor innerhalb einesKochangebotes selber zubereitet oder wir bestellen ein Lunchpaket o.ä.

Die Mitarbeiter*innen aus der Familiengruppe arbeiten sehr eng mit dem Krippen- und Elementarteam zusammen. So können die Kinder neben ihren eigenen Räumlichkeiten die der anderen Bereiche nutzen und an Bildungsangeboten der anderen Mitarbeitenden teilnehmen. Zusätzlich nehmen die Kinder ab drei Jahren mit Erzieher*innen aus der eigenen Gruppe am Ausflugstag teil. Durch dieses Konzept können auch hier die Kinder in ihrem eigenen Tempo „arbeiten“ und ohne jeglichen Druck die eigenen Bedürfnisse kennenlernen und sich innerhalb ihrer Fähigkeiten ausprobieren.

Gruppenübergreifendes Arbeiten

Im Krippenhaus

In unserem Krippenalltag arbeiten wir gruppenübergreifend. Die Kinder haben so die Möglichkeit, von den unterschiedlichen Fähigkeiten und Schwerpunkten der einzelnen Mitarbeiter zu profitieren. Da dies häufig in Kleingruppen über die eigene Gruppe hinaus passiert, nehmen die Kinder Kontakt zu Kindern aus anderen Gruppen auf und können weitere Freundschaften schließen. Sie lernen auf diesem Wege weitere pädagogische Fachkräfte kennen. Die Kinder werden dadurch mutiger und selbstbewusster. Zusätzlich wird der Wechsel in das Elementarhaus dadurch erleichtert. Auch gemeinsame Ausflüge auf das Außengelände und die umliegenden Spielplätze zählen zu unserer gruppenübergreifenden Arbeit.

Halboffenes Arbeiten

Im Elementarhaus und in der Familiengruppe

Der Kitaalltag beginnt mit einem offenen Frühstück in den Nebenräumen der Gruppen. Die Vorschulkinder nehmen ihr Frühstück in ihrem Gruppenraum ein. Anschließend treffen sich die Kinder zum Morgenkreis und besprechen am Ende des Kreises, welche Angebote über den Tag stattfinden werden. Ein täglicher Bestandteil ist ein Ausflugsziel, z.B. ein nahegelegener Spielplatz oder unser Außengelände. Nun haben die Kinder die Option, selbständig zu entscheiden, an welchem Angebot sie gern teilnehmen möchten.
Donnerstags ist unser Ausflugstag. Hier gehen die Kinder mit ihrer Stammgruppe z.B. in den Wald und kehren erst am Nachmittag wieder in der Kita ein. Das Mittagessen wird entweder einen Tag zuvor innerhalb eines Kochangebotes selber zubereitet oder wir bestellen ein Lunchpaket o.ä.

Das Michel & Ida Leitungsteam

Unser Kita-Team

 

 

Unsere Kita Michel & Ida wird von einem Leitungsteam geführt.

Alle Mitarbeiter*innen von Buttje & Deern haben ihren Schwerpunkt jeweils einem der sieben Bildungsbereiche zugeordnet. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Kinder die Lerninhalte durch das stark ausgeprägte persönliche Interesse der Mitarbeiter*innen an dem jeweiligen Bildungsbereich mit einem hohen Maß an Spaß und Freude vermittelt bekommen.

Rolle der Pädagogen*innen

In den alltäglichen Bereichen sind wir begleitend und unterstützend für die Kinder da, um bereits vorhandene Kompetenzen zu stärken und den Grundstein für den Erwerb neuer Kompetenzen zu legen. Wir geben genügend Raum und Zeit, um dem Kind zu ermöglichen, vielfältige Erfahrungen zu sammeln und sein Selbstbild zu entwickeln.

Somit wird eine Umgebung geschaffen, in der sich die Kinder sicher und geborgen fühlen. Wir geben den Kindern die Möglichkeit, ihre Umwelt eigenständig zu entdecken und neugierig zu erkunden.

Da Kinder aktive Gestalter ihrer individuellen Entwicklung sind, nehmen wir ihre Bedürfnisse ernst, indem wir ihnen auf Augenhöhe begegnen und ihr Recht auf Bildung, Gesundheit und ihre eigenen Entfaltungen wahren.

Wir geben den Kindern als vertraute und verlässliche Bezugspersonen Raum für ihre individuelle Entwicklung. Wir sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst und legen viel Wert auf ein wertschätzendes und authentisches Miteinander.

Für eine gute und stabile pädagogische Arbeit ist uns wichtig, eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern einzugehen. Daher ist ein stetiger Austausch als fester Bestandteil von großem Wert. Da wir uns unserer pädagogischen Rolle stets bewusst sind, reflektieren wir uns und unser pädagogisches Handeln und stehen im regelmäßigen Austausch im Klein- sowie im Gesamtteam.

Raumgestaltung

Unsere Räumlichkeiten sind von Tageslicht durchflutet und werden jahreszeitlich kindgerecht gestaltet. In all unseren Häusern werden die Räumlichkeiten den Bedürfnissen und Interessen der Kinder angepasst.
Dementsprechend werden Spielzeugkisten zwischen den Gruppen getauscht, um neue Anreize zu schaffen und Interessen zu fördern. Damit sich die Kinder in den jeweiligen Räumen zurechtfinden, sind die Kisten und Regale mit Fotos der Spielzeuge gekennzeichnet. Zudem kann jedes Kind seine persönlichen Gegenstände in sein eigenes Fach legen. Rückzugsmöglichkeiten bieten wir durch Sofa- und Kuschelecken in jedem Gruppenraum. Damit die Schwerpunktarbeit in Kleingruppen und zielgerichtet stattfinden kann, haben wir Funktionsräume geschaffen.

Außengelände

Unser Außengelände befindet sich in gut erreichbarer Nähe am Anckelmannsplatz 1. Auf 1.000m² haben die Kinder auf unserem naturbelassenen Spielplatz die Möglichkeit zu schaukeln, balancieren, klettern, rutschen oder sich einfach auszutoben. Auf unseren Hochbeeten pflanzen die Kinder unterschiedliche Gemüsesorten an, die natürlich selbst geerntet, zubereitet und gegessen werden können.

Tagesablauf

Wir haben unseren Tagesablauf dahingehend gestaltet, dass die Kinder viel Raum für ihre individuellen Interessen und Bedürfnisse bekommen. Zusätzlich bieten wir genügend Bewegungs- und Ruhezeiten an. Spätestens ab 8.00/8.30 Uhr beginnt in jeder Gruppe die Bringphase, sodass die Kinder ganz in Ruhe ankommen können und von ihren Bezugspersonen umgeben sind. Dies sorgt für einen sanften Start in den Tag. Im Krippenbereich sowie bei den Familiengruppen finden der Morgenkreis und das Frühstück in den Gruppenräumen statt. Die Kinder aus dem Elementarbereich können zwischen der Bringphase und dem Morgenkreis nach ihrem Hungergefühl entscheiden, wann sie frühstücken möchten.
In der anschließenden Freispielphase geht es nach draußen bzw. in der Kita werden die Funktionsräume geöffnet. Zum Mittagessen treffen sich die Kinder wieder in ihrer Gruppe bzw. im Bistro. Die Kinder, die einen Mittagsschlaf benötigen, schlafen im jeweiligen an dem Gruppenraum angrenzenden Schlafraum.

7.00 Uhr Frühdienst in der Familiengruppe und gemeinsamer Frühdienst
für die Krippen- und Elementarkinder im Krippenhaus
7.30 Uhr Die Elementarkinder gehen in ihr Haus
8.00/8.30 Uhr Krippenkinder gehen in ihre Gruppen; die Elementarkinder beginnen mit dem offenen Frühstück
8.45 Uhr Morgenkreis Krippe und Familiengruppe
9.00 Uhr Frühstück Krippe und Familiengruppe
9.30 Uhr Morgenkreis im Elementarbereich; Freispielphase in den beiden anderen Häusern. In dieser Zeit gehen die Kinder nach draußen, gehen unserer Schwerpunktarbeit nach oder spielen in der Gruppe
10.00 Uhr Die Funktionsräume im Elementarbereich werden geöffnet, die Kinder gehen nach draußen oder spielen in den Gruppenräumen
12.00 Uhr Mittagessen in der Krippe und in der Familiengruppe, anschließend Mittagsschlaf aller Krippenkinder
12.15 Uhr Die Kinder aus dem Elementarbereich, die drinnen geblieben sind, essen Mittag
12.45 Uhr Die Kinder, die draußen waren, essen Mittag
13.15 Uhr ausruhen und ruhigeres Spielen im Elementarbereich
14.30 Uhr Nachmittagssnack für alle Kinder; es gibt frisches Obst und Gemüse und eine Kleinigkeit wie Knäckebrot zu knabbern, anschließend Freispielphase oder Angebote für alle Kinder
16.00 Uhr Spätdienst in allen drei Häusern; die Familiengruppe geht evtl. hoch in die anderen Häuser
17.30 Uhr die verbleibenden Kinder treffen sich zum Spätdienst im Elementarhaus und essen Abendbrot
19.00 Uhr Ende (freitags um 18.00 Uhr)

Ernährung und Gesundheitsförderung

Wir achten auf eine vollwertige, abwechslungsreiche, leckere und weitestgehend zuckerfreie Ernährung. Unser Frühstücksangebot ist über die Woche sehr abwechslungsreich gestaltet. Somit gibt es an einem Tag Vollkornbrötchen, an zwei Tagen Vollkornbrot mit mehreren Käsesorten und an einem Tag etwas Aufschnitt. An den beiden anderen Tagen stehen verschiedene Sorten von Müsli mit Rosinen, Joghurt und frischer Milch zur Verfügung. Zu jedem Frühstück gibt es geschnittenes frisches Obst der Saison.
Das Mittagessen wird von unserem Caterer Forrest Cook täglich zubereitet und aus einer der vier Stadtteilküchen frisch angeliefert. Bei der Bestellung achten wir auf abwechslungsreiche Kost. Auf diese Weise werden die unterschiedlichen Vorlieben der Kinder berücksichtigt. Für Kinder mit einer Allergie oder Unverträglichkeit bietet Forrest Cook individuelle Menüs an.

Im Elementarhaus wird das Mittagessen für den Ausflugstag mit den Kindern zubereitet. Dafür gehen die Kinder ab und zu auf den nahegelegenen Wochenmarkt. Sie können und dürfen also mitentscheiden, was es gibt, und lernen im gleichen Zuge die Zusammenhänge zum fertiggestellten Gericht kennen.
Am Nachmittag besteht der Snack aus Obst und Gemüse mit einem Zwieback oder Knäckebrot. Zum Abendbrot bekommen die Kinder Brötchen oder Brot mit beispielsweise Frischkäse und Gemüse. Auf individuelle Wünsche der Familien oder Unverträglichkeiten der Kinder gehen wir selbstverständlich ein.

Englisch

In den ersten Lebensjahren sind Kinder besonders neugierig und probieren gerne viele Sachen in jeglicher Hinsicht aus. Warum sollte nicht auch Englisch im Kindergarten zu den Dingen gehört, die es zu entdecken gibt? Kinder gehen im Alltag ganz unbefangen an eine neue, noch unbekannte Sprache heran. Das Sprechen und Kommunizieren steht im Vordergrund des gemeinsamen Lebens.

Unsere Vorschulkinder befassen sich 1x wöchentlich mit der englischen Sprache. Die Englisch-Stunde in der Vorschule basiert nicht auf Regeln, sondern erfolgt auf intuitive Art und Weise. Starres Auswendiglernen und schwierige Grammatik steht nicht auf der Tagesordnung, sondern der spielerische Umgang mit der fremden Sprache rückt in den Vordergrund. Um die Konzentrationsfähigkeit der Kinder aufrecht zu halten werden die Einheiten zum Verinnerlichen häufig gewechselt.

Lieder, Reime, Frage- und Antwortspiele und auch Rollenspiele werden verwendet, um den Kinder die Sprache näher zu bringen. Das ganzheitliche Erleben der Sprache macht Spaß und motiviert die Kinder von Tag zu Tag.Die spielerischen Lernsquenzen sind für die Kinder interssant, erlebnisreich, abwechslungsreich und informativ. Vor allem die Mimik, Gestik und besonders Bewegungen werden zur Unterstützung sprachlicher Inhalte eingesetzt.

go on a journey with us and discover a new language-

Vorbereitung auf die Schule (Lönneberga Schulis)

In unserer Einrichtung nennen sich die Vorschulkinder „Lönneberga Schulis“. Dazu gehören die Kinder, die sich im letzten Kitajahr vor der Schule befinden und im Sommer eingeschult werden. Die Vorschule findet an allen fünf Tagen von 8:30-16:00 Uhr statt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, entwicklungsspezifische Angebote zu verschiedenen Themen zu machen, Ausflüge zu unternehmen und Übungsaufgaben zu erledigen. Unter Berücksichtigung der Interessen, Fähig- und Fertigkeiten der Kinder bereiten wir sie auf den Übergang von der Kita in die Schule bestmöglich vor. Hierbei spielt unter anderem die kognitive, motorische, emotionale und soziale Stabilität/Fähigkeit eine große Rolle, damit die Kinder den Schulalltag meistern können.

Die Schulvorbereitung unsererseits dient nicht allein der Vorbereitung auf die Schule, sie ist eine umfassende, ganzheitliche Vorbereitung auf das Leben.

 

Aktuelles aus der Kita

Ausflug in die Fischbeker Heide

Die Kinder unserer Elementargruppen „Pottkieker“ und „Slyngel“ sind an ihrem wöchentlichen Ausflugstag dieses Mal in die Fischbeker Heide gefahren. Dort haben sie den Wald erkundet, Insekten und Käfer durch Lupengläser untersucht (und natürlich wieder frei gelassen), im Wald gepicknickt und Naturmaterialien verschiedener Farben gesammelt. Das hat Spaß gemacht! Auch bei der Vorschule geht es im September wieder los mit den regelmäßigen Besuchen in der Fischbeker Heide. Einmal im Monat erkunden sie dort zusammen mit einer Naturpädagogin der Loki Schmidt Stiftung den Wald und lernen direkt in der Natur.

Ausflug Fischbeker

Zahngesundheit in der Kita

Zahngesundheit ist schon bei kleinen Kindern ein wichtiges Thema und somit natürlich auch Thema bei uns in der Kita. Vor einigen Tagen bekamen wir wieder Besuch von einer Zahnärztin, ein paar Tage später von einer Mitarbeiterin der Jugendzahnpflege. Spielerisch und kindgerecht wurde den Kindern erklärt, wie ein eventueller Besuch bei einer Zahnärztin oder einem Zahnarzt aussehen könnte. Mit Merksätzen wurde das richtige Zähneputzen geübt und zum Abschluss hat jede*r noch eine Zahnbürste geschenkt bekommen!

Besuch vom Müllmobil

Das Müllmobil war da! Das Müllmobil ist ein Angebot von der Hamburger Stadtreinigung. An zwei Tagen war ein Mitarbeiter der Stadtreinigung mit einem Müllauto bei uns am Außengelände und hat den Kindern (4 Jahre und älter) erklärt, wie so ein Fahrzeug funktioniert.  Am Ende durften die Kinder sogar selbst etwas Müll reinwerfen. Auch die kleineren Kinder haben neugierig über den Zaun geschaut – das war ein echtes Highlight! Für die „Großen“ gab es vorher auch noch eine Einheit zum Thema Abfallentsorgung und Mülltrennung von einer Umweltpädagogin.

Sommerfest 2023

Vor einigen Tagen fand unser alljähriges Sommerfest statt. Bei bestem Wetter haben wir einen schönen Tag auf unserem Außengelände miteinander verbracht. Die Kinder haben das Sommerlied „Der Sommer ist da“ vorgesungen und es gab auch einen gemeinsamen Singkreis mit Kindern und Familien. Die Plantschbecken waren bei diesen Temperaturen wohl die größte Attraktion und eine angenehme Abkühlung für Groß und Klein. Danke für den schönen Tag mit euch, die netten Gespräche, das unfassbar leckere, vielfältige Buffet und einfach für euch und eure Zeit. Es war uns ein Fest!

Sommerfest 2023

Projekt Flugzeuge

In den letzten Wochen hat sich unsere Vorschule mit dem Thema „Flugzeuge“ beschäftigt. Der erste Teil fand in unserer Kita statt: ein Raum wurde umgebaut zum Innenraum eines Flugzeugs. Jedes Kind hat ein Ticket bekommen auf dem natürlich der Name stand sowie das Gate, wann das Gate schließt und welchen Sitzplatz man hat. Zuerst haben alle zusammen das richtige Gate gesucht. Anschließend wurde jedes Kind von unseren Flugbegleiter*innen zu dem eigenen Sitzplatz gebracht. Anschnallen und los geht’s! Wir wurden mit Essen und Getränken bewirtet, haben originale Ansagen von einem Piloten und einer Flugbegleiterin gehört und uns echte Aufnahmen von dem Start und der Landung eines Flugzeuges angeschaut. Das war aufregend! Ein paar Tage später ging es dann für uns an den „richtigen“ Flughafen hier in Hamburg. Wir mussten durch eine Sicherheitskontrolle und konnten dann mit einem Bus auf das Vorfeld fahren. Hier haben wir Flugzeuge aus nächster Nähe gesehen, konnten beobachten wie ein Flugzeug getankt wird und waren auf dem GAT, wo wir die kleinen Flugzeuge und Privatflieger sehen durften. Zum Schluss haben wir noch ein Flugzeug beim Start gesehen und alle zusammen den Countdown mitgezählt. 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1…. Was für ein schöner Tag!

Projekt Flugzeug

Wir haben bestanden!

Unsere Kita „Michel & Ida“ hat das Kita-Prüfverfahren erfolgreich abgeschlossen!

Bei dieser Prüfung stehen die quantitative und qualitative Personalausstattung, die Öffnungs- und Schießzeiten, Abrechnungspakete, die Förderung von Kindern mit (drohender) Behinderung, die Sprachförderung, die Vorbereitung auf die Schule und die Gestaltung des Übergangs im Brückenjahr sowie die Qualitäts- und Konzeptentwicklung im Fokus. Bestandteil dessen war zunächst eine Erhebung und Einreichung von Dokumenten, die daraufhin gesichtet worden. Anschließend gab es einen Vor-Ort-Besuch in unserer Kita sowie eine abschießende Berichtslegung in einem Abschlussgespräch, in dem auch fünf unserer Elternvertreter*innen anwesend waren.

Ein besonderes Lob haben wir für unsere Konzepte, unsere Materialausstattung, die räumliche Gestaltung sowie unser Engagement in der Zusammenarbeit mit den Familien bekommen.

Vielen Dank!

Kita Prüfverfahren

Kita-Reise an die Nordsee

Ab an die Nordsee! Anfang Mai haben wir uns in den Zug gesetzt und sind mit rund 30 Kindern auf Kita-Reise an die Nordsee gefahren. Das war vielleicht aufregend! In der Herberge angekommen haben wir uns erstmal auf dem Spielplatz ausgetobt, unsere Zimmer bezogen und dann: ab ans Wattenmeer! Spannend, was wir da alles so gefunden haben. Sandburgen bauen, im Watt wandern und matschen, frische Seeluft schnuppern – das macht ganz schön müde… Vorher gab es aber noch ein leckeres Abendessen in unserer Herberge. Alle Kinder haben die Übernachtung super geschafft! Am nächsten Morgen wurde noch gespielt, gebastelt und vor allem unser neu gelerntes Piratenlied gesungen. Postkarten an die Familien geschrieben und abgeschickt und dann haben wir uns auch wieder auf den Heimweg nach Hamburg gemacht, wo wir mit Applaus von den Eltern empfangen wurden. Was für ein schönes, besonderes Wochenende!

Kita Reise an die Nordsee

Frohe Ostern!

Die letzten Wochen stand bei uns alles im Zeichen von Ostern und dem Frühling. Wir haben Eier gefärbt, Osterbilder gemalt und Frühlingsdekoration gebastelt. Wir haben Frühlings- und Osterlieder gesungen und diese Zeit auch musikalisch begrüßt. Alle Gruppen hatten ein ausgiebiges Osterfrühstück mit allerlei Leckereien und jedes Kind hat natürlich ein eigenes Osternest gebastelt. Wir waren draußen unterwegs auf den Spuren des Osterhasen und haben Schokoladeneier gefunden. Und natürlich war die Freude riesig, als dann auch das eigene Osternest gefüllt war. Wir wünschen allen Familien frohe Ostern und einen tollen Start in den Frühling!

 

Ostergruß

Frohes Neues Jahr!

Das Team der Kita „Michel & Ida“ wünscht allen Familien ein frohes, gesundes und glückliches Jahr 2023!

Frohes Neues Jahr

Galerie und Impressionen